Zeltlager 

  

Unser nächstes Projekt ist die Durchführung eines Ferienzeltlagers in den
Sommerferien.
  

 

Wir möchten den Kindern ermöglichen, in einer naturbelassenen Umgebung ihre Mitwelt mit allen Sinnen zu erfahren. Sie erlangen dabei Kenntnisse über die Grundelemente Feuer, Erde, Wasser und Luft. Wir machen den Kindern ökologische Zusammenhänge erfahrbar. Auf Wanderungen lernen sie unsere heimische Flora und Fauna kennen.

  

Für unser Essen sorgen wir durch die gemeinsame Suche nach essbaren Pflanzen, durch den Besuch eines Biobauern in der Umgebung und durch gemeinsames Angeln (falls die Fische mal keine Lust haben, durch den Besuch des Fischers nebenan). 

 

Die Kinder erfahren, wie man ohne technische Hilfsmittel in der Natur überleben kann. Sie lernen mit verschiedenen Methoden ein eigenes Lagerfeuer zu entzünden, es in Gang zu halten und vor allem, es zu beherrschen. Wir vermitteln den Kindern den Nutzen, aber auch die Gefahren von Feuer.

 

Außerdem zeigen wir ihnen verschiedene Möglichkeiten, Trinkwasser in der Natur zu gewinnen. Die Beschaffung von Nahrung und Wasser mit den Kindern, weckt ihr Verständnis für die Herkunft und den Umgang mit Lebensmitteln. Lebensmittel (aus ökologischem Anbau, Fleisch aus artgerechter Haltung) und Getränke stehen bei unseren Veranstaltungen natürlich in ausreichendem Maße zur Verfügung. 

 

Außer naturwissenschaftlichen Erfahrungen möchten wir den Kindern ein Bewusstsein für ihre Gesundheit und ihren eigenen Körper vermitteln. Wir wandern mit ihnen, rudern, sammeln gemeinsam Feuerholz und sorgen bei Spielen in der Natur für viel Bewegung an der frischen Luft.

 

Die Kinder erfahren, wie sie sich vor Hitze, Regen und Kälte schützen können.

Wir verdeutlichen ihnen den Zusammenhang von gesunder Ernährung und ihrer eigenen Gesundheit.

 

Unsere gemeinsamen Aktivitäten fordern ein hohes Maß an Kommunikation und
Absprachen. Viele Ziele (z.B. Feuerholz sammeln oder Wassergewinnung) lassen sich nur durch gute Zusammenarbeit der Gruppe bewerkstelligen. Die Kinder sind also gefordert, sich aktiv mit ihren Ideen einzubringen, aber auch die Einfälle anderer Kinder zu akzeptieren und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Der Mut, vor einer Gruppe zu seinen Ideen zu stehen, aber auch die Fähigkeit, anderen zuzuhören
und Kompromisse zu finden, wird hierbei geübt.
 

 

Für kunstinteressierte Kinder hält die Natur auch einiges bereit. 

Die Kinder können aus Naturmaterialien einen eigenen Pinsel bauen und mit Hilfe von Pflanzen und Blütenteilen Farben herstellen, um diese dann gemeinsam auszuprobieren. Vielleicht möchten sie auch Stöcke, Steine, und andere Naturmaterialien sammeln, um daraus ein Bild zu legen. 

 

Mit spielfreudigen Gruppen, stellen wir die Materialien für ein Gruppenspiel selber her.

 

Hierbei suchen die Kinder sich Äste mit vorgegebenem Durchmesser, um diese dann in bestimmter Länge abzusägen. Daraus werden die Holzklötze für das Spiel angefertigt.

 

Vielleicht zeigt sich bei dieser Aktivität, dass einige Kinder bereits gelernt haben, ihre eigenen Stärken und die Stärken der anderen Kinder zu erkennen und sie in der Gruppe geschickt einzusetzen. So könnten die eher mathematisch interessierten Kinder das Abmessen und Anzeichnen der Äste übernehmen, während die handwerklich interessierten Kinder sich darum kümmern, dass die Holzklötze abgesägt werden. 

 

Kinder die sich in ihren Stärken ausprobieren und weiter entwickeln dürfen, haben Erfolge und erfahren Anerkennung in der Gruppe.

 

Sie Stärken damit ihr Selbstbewusstsein und entwickeln eher den Mut, sich auch mit Dingen zu befassen , die sie noch nicht sicher beherrschen. 

zwischen allen Aktivitäten brauchen Kinder immer wieder Pausen, in denen sie
schwimmen, ohne Anleitung miteinander spielen, oder sich ausruhen können. Die Länge der Pausen richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder.

Der Spaß steht im Vordergrund.