Vereinssatzung

§ 1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen "Keimzeit e.V. für Mitwelt und Soziales".
Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
eingetragen werden.

(2) Sitz des Vereins ist in Berlin.




§ 2 Zweck des Vereins

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung im
Rahmen des BerlinerBildungsprogrammes.
Die Angebote des Vereins richten sich an Kita- und Schulkinder.
Bei Walderlebnistagen,Zeltlagern, Kanutouren und anderen Naturaktivitäten sollen, im Sinne aller 7 Bildungsbereiche, Neugier an der
Natur geweck, Kenntnisse erweitert, Sozialkompetenzen gestärkt, Sprache gefördert und Lernmethodische Kompetenzen verbessert werden.
Ziel ist die Förderung der sozialen und ökologischen Erziehung und gesunden physischen Entwicklung insbesondere der Kinder und Jugendlichen, die unter stark belastenden Bedingungen leben.
Die Angebote von Freizeit und Bildung sollen nachhaltig Alternativen gegen Gewalt, kriminelle Einflüsse,Drogen und Sekten zeigen.
Der Verein informiert bei öffentlichen Veranstaltungen über seine Aktivitäten. Der
Verein führt Ausstellungen heimischer Tierpräparate öffentlich kostenlos
durch, und informiert über den Umgang
mit Wildtieren in der Stadt.
Der Verein folgt keinen Ideologien oder Konfessionen, sondern einer
naturalistisch-humanistisch begründeten Weltanschauung.



§ 3 Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke
im Sinne des Abschnitts"Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet
werden. Die Mitglieder erhalten
keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
Das erste Rumpfgeschäftsjahr endet am 31. Dezember 2012.



§ 5 Mitgliedschaft



(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und jede juristische
Person des privaten oder öffentlichen Rechts
werden.

(2) Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand.
Die Mitgliedschaft wird erworben durch Aushändigung einer
Mitgliedskarte.

(3) Die Mitgliedschaft endet:

a) mit dem Tod des Mitglieds.

b) durch schriftliche Ausstrittserklärung, gerichtet an ein
Vorstandsmitglied, sie ist nur zum Schluss einesKalenderjahres
unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zulässig.

c) durch Ausschluss aus dem Verein.

(4) Ein Mitglied das in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen
verstoßen hat, kann durch Beschluss des Vorstands aus dem Verein
ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied
persönlich oder schriftlich zu hören.
Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen
und dem Mitglied mit Einschreiben gegen Rückschein zuzustellen.
Es kann innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zustellungschriftlich
Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die
Mitgliederversammlung. Macht das Mitglied vom Recht der Berufung
innerhalb der Frist keinen Gebrauch, unterwirft es sich dem Ausschliessungsbeschluss.

§ 6 Organe



Die Organe des Vereins sind:

1. Der Vorstand

2. Die Mitgliederversammlung

§ 7 Der Vorstand

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden und

dem 2. Vorsitzenden.
Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von beiden Vorstandsmitgliedern vertreten.

(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren
gewählt. Er bleibt so lange im
Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein
Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen
Vorstandsmitglieds.

(3) Der Vorstand ist ermächtigt Änderungen der Satzung bei Beanstandungen
durch das
Vereinsregister/Finanzamt vorzunehmen.

§ 8 Die Mitgliederversammlung




(1) Die Mitgliederversammlung ist jährlich vom 1. Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 2 Wochen durch persönliche Einladung mittels Brief einzuberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

(2) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

a) Genehmigung des Haushaltsplans für das kommende Geschäftsjahr.

b) Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands und dessen
Entlastung.

c) Wahl des Vorstands.
d)
Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrags.
e) Beschlüsse über Satzungsänderung und Vereinsauflösung.
f) Beschlüsse über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen
Ausschluss durch den Vorstand.

(3) Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen,
wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens 20% der
Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.

(4) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll
aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer
zu unterzeichnen ist.

§ 9 Mitgliedsbeiträge

Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils am 1. Januar
eines Jahres im Voraus fällig. Über die Höhe des Jahresbeitrags
entscheidet die Mitgliederversammlung. Sie kann den Beitrag für
Schüler und Studenten bis zu 50% ermäßigen.

§ 10 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens



Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke
fällt sein Vermögen an eine juristische Person des öffentlichen Rechts
oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung
für die Jugendhilfe.